Friday Diary

Friday Diary #016

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Nun, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin es einfach nicht gewohnt, über mich selbst etwas zu schreiben, oder wenn mir irgendwas passiert ist, es dann aufzuschreiben…

Auf jeden Fall ist heute mal wieder einer der schlechtesten Tage die es in New York nur gibt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Wetter mich nicht wirklich mag, denn als ich aus unserem Haus zu dem Antiquitätenladen in der Stadt von meinem Vater mit großen Kartons hingehen wollt, fing es direkt an zu stürmen. Ich hatte aber keine Lust wieder ins Haus zu gehen, denn was hätte ich anderes machen sollen? Also bin ich weiter gegangen und als ich dann in eine Gasse neben der Hauptstraße gelinst habe, sah ich eine dunkle Gestalt. Es war ein Troll. Ich war es gewohnt, außer natürlichen Wesen zu begegnen. Ich wollte weiter gehen und plötzlich kamen mir einige Elfensoldaten entgegen. Ich musste mich nicht fragen, was sie wohl hier in der Stadt wollten, denn es war in deren Ausdruck abzulesen. Sie konnten Spuren viel besser lesen als ich, da ich nur eine Halbelfe bin, aber ich hatte vor ihnen den Troll entdeckt. Diese Soldaten werden auch Jäger genannt und als sie den Troll ebenfalls entdeckt hatten, sind sie mit einem breiten Grinsen in die Gasse getreten. Ich konnte mir einfach nich vorstellen, was sie wohl mit diesem Troll anstellen würde und so konnte ich es nicht zu lassen, dass sie ihm etwas tun, obwohl dieser eigentlich zu de Bösen gehört.

Ich stürmte trotzdem mit meinen Kartons auf dem Arm in die Soldaten hinein und konnte sie so nun aufhalten. Ich habe den Troll beschützt und als die Sollten nach gefühlten fünf Stunden und lagen diskutieren gegangen waren, kam der Troll von der Hauswand heruntergesprungen, wo er sich vorher drauf gerettet hatte.

Ich habe ihm den Gully vor mir geöffnet und wies ihm, hinein zu springen. Doch anstatt hineinzuspringen, ging er um den Gully herum und auf mich zu. Von so einem Wesen wurde ich schon vor langer Zeit mal angegriffen und so ist mir die Panik aufgestiegen. Aber anstatt dass ich weglaufe, bin ich einfach sitzen geblieben. Der Troll ist also immer weiter auf mich zugekommen und als er dann bei mir angekommen war, hat er meine Hand und meinen Nacken gepackt. Ich konnte seine Augen in vielen Farben aufleuchten sehen, doch als er mich wieder losließ, waren sie wieder schwarz wie die Nacht. Ich habe irgendwas in meiner Hand gespürt und als ich sie öffnete, lag ein Kristall in den ganzen Farben, die ich erst eben in seinen Augen sehen konnte,  in meiner Hand.

Nacht der Sterne S.5-18

Dieser Beitrag ist etwas länger geworden, aber ich hoffe dass ihr alle dran geblieben seid.😊

best

Advertisements

4 Kommentare zu „Friday Diary #016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s