Tips & Tricks

[20] Blogartikel-Typen, die du unbedingt kennen solltest, um in der [Schule/ Uni/ Blog] immer einen Schritt voraus zu sein

BEST-2

Hattet ihr vielleicht schon mal das Thema Artikel-Typen in der Schule? Ich zumindest schon und als Aufgabe habe ich mir gesetzt, diese Typen zu recherchieren. So habe nicht nur ich einen Vorteil, wenn dieses Thema mal wieder in der Schule oder in der Uni drankommt, sondern auch gleich ihr. Und außerdem kann es einem helfen, mir zum Beispiel auch, wenn man einen Blog hat und man sich manchmal fragt, wie soll ich jetzt meinen Blog-Post gestalten? So kann man sich ganz einfach die Frage aus dem Kopf schlagen und sein Content nach den einzelnen Artikel-Typen sortieren.

Die folgenden Typen sind nicht nach der Wichtigkeit sortiert, sondern ich habe sie lediglich einfach nur willkürlich aus dem Internet gezogen und einwenig über sie recherchiert und sie so passend für euch aufgelistet.


1. Promotion

Vielleicht eher bekannt unter den Namen Werbeartikel, Giveawy oder auch Werbegeschenke. Diese Artikel sind fast immer bezahlte Blog-Posts die dazu dienen sollen, Einführungen oder generell die Verbreitung eines Produktes oder einer Marke auf dem Markt für Hersteller und Anbieter komfortabler zu machen. Meist werden die Produkte in Form von Werbeartikeln und Giveaway von dem jeweiligen Geschäftspartner verteilt, damit Blogger letztendlich einen Promotion-Artikel verfassen, um die Interessen des Endverbrauchers zu fördern.

 

2. Interview

Ich denke, dass ein Interviewartikel jedem bekannt sein sollte, aber ich wollte es trotzdem noch einmal erwähnen.

 

3. News

Du hast so eben ein neues und spannendes Thema entdeckt? Dann veröffentliche doch gleich einen News-Artikel. Diese sind kurz und knapp zusammengefasste Blog-Posts, die über die aktuellsten Themen berichten.

 

4. Listen

Listen-Artikel sind sowohl bei Lesern, als auch bei den Bloggern sehr beliebt. Sie machen es allen leichter, Themen stichpunktartig festzuhalten.

 

5. Link-Listen

Link-Listen sind sehr ähnlich wie Listen aufgebaut, nur dass der Schwerpunkt auf das reine Auflisten externer Links liegt.

 

6. Schritt-für-Schritt

Diese sind Anleitungen, bei denen man genauer auf Themen eingeht. Das erleichtert dem Leser sehr komplexe Themen zu verstehen.

 

7. Test/ Reviews

Hier kann man das Beispiel mit den Büchern reviewen nenne. Es ist ähnlich wie eine Rezension, nur das in diesem Bereich natürlich nicht nur Bücher, sondern auch ganz viele andrer Produkte miteingebunden werden können. Wenn man eine bestimmte Reichweite hat, bekommt man diese Produkte eventuell auch geschenkt/ gesponsert.

 

8. Rückblicke

Rückblicke sollte eigentlich jedem klar sein. Man kann Rückblicke über seinen eigenen Blog schreiben und in die Vergangenheit zurückreisen (wenn der Blog schon ein paar Jahre älter ist) oder wenn man zum Beispiel einen Sport-Blog hat. Dort kann man sich zum Beispiel über die Vergangenheit einer Mannschaft erkundigen und die Ereignisse in einem solchen Artikel festhalten.

 

9. Meinung

Auch wenn man nicht zu oft seine eigene Meinung zu Themen in Blog-Posts schreiben sollte, ist es aber trotzdem ab und zu auch mal ganz interessant für die Leser, wenn man dieses tut. Es kann aber auch zu viel werden, also ist hier höchste Achtung angesagt!

 

10. regelmäßige Artikel

Wenn du schon mal an wöchentliche Aktionen teilgenommen hast oder vielleicht solche gelesen hast, dann hast du auf jeden Fall schon einmal regelmäßige Artikel gelesen. Es müssen nicht immer regelmäßig zu einem bestimmten Thema Blog-Posts geschrieben werden, aber meistens ist es so. Diese Artikel werden dann immer an dem angegebenen Tag hochgeladen.

 

11. Artikel-Serien

Diese Artikel sind ähnlich wie die regelmäßigen Artikel, nur dass sie in einer bestimmten Zeitspanne zu einem bestimmten Thema hochgeladen werden. Also eventuell begrenzte Aktionen oder Challenges.

 

12. Gastartikel

Hast du schon eine weite Reichweite mit deinem Blog oder deinen Social-Media-Kanälen erreicht? Dann könnten Gastartikel sehr hilfreich sein. Sie werden von anderen Bloggern oder Lesern verfasst, die dir wichtiges Feedback zurückgeben. Ebenfalls ist es eine zeitsparende Methode für dich, denn diesmal musst du keinen Artikel verfassen. Aber achte darauf, dass du nicht jeden Gastartikel annehmen solltest, weil es zu viel werden könnten. Außerdem musst du darauf achten, dass du keine zu schlechten Artikel auf deinem Blog/ Social-Media-Kanälen online stellst. Aber letztendlich entscheidest du, welche Artikel auf deinem Blog/ Social-Media-Kanälen erscheinen soll.

 

13. Vorschau-Artikel

Du kannst nicht nur in die Vergangenheit zurückschauen, sondern ebenfalls in die Zukunft. Zumindest planmäßig. Wenn du eine große Aktion, oder einen großen Blog-Post in naher Zukunft veröffentlichen möchtest, dann ist es vielleicht hilfreich, seinen Lesern dies schonmal in einem Vorschau-Artikel anzukündigen.

 

14. Hinter den Kulissen

Liebst du nicht auch die schönen Einblicke hinter die Kulissen? Ich schon!

Hinter den Kulissen sind immer sehr interessante Beiträge, egal ob für den Leser oder andere Blogger. Denn in solchen Beiträgen kann man selber Informationen sammeln, die nicht jeder zu lesen oder zu hören bekommt. Es ist immer wieder gut so einen Artikel zu verfassen, um den eigenen Blog und dessen Themen noch einmal zu verinnerlichen und eventuell auch noch mal das eine oder andere Thema für den Leser interessanter zu machen.

 

15. Hintergrund-Artikel

Nachdem News veröffentlich wurden ist es für einige vielleicht sehr interessant, noch einmal einen sehr ausführlichen Artikel über dieses Thema zu lesen. Das ermöglicht einem nicht nur mehr Informationen aus dem Thema zu ziehen, sonder auch das Thema besser zu verstehen.

 

16. Pilar-Artikel

Pilar-Artikel sind sehr besondere Artikel, bei denen man genauer auf die einzelnen Themen eingeht. Diese Artikel machen immer besonders viel Arbeit, denn sie sind sehr ausführlich, sowie die dazugehörige Recherche. Du kannst ganz einfach Pilar-Artikel von anderen unterscheiden, denn sie ragen sehr aus den anderen Artikeln hervor. Diese Art von Artikel wird sehr oft verlinkt und erreicht eine hohe Traffic Rate. Ein Beispiel ist hier, dass man ein Guide zu schwierigen Themen verfasst vor allem um Gefahren vorzubeugen.

 

17. persönlicher Artikel

Die Leser interessieren sich oft nicht nur für den Blog sondern auch für die jeweiligen Blogger, denn sie lieben es nach Verknüpfungen und Eigenschaften des Bloggers und dem Blog zu suchen. Also ist es ab und zu wichtig, immer ein paar Informationen über einem selbst in Artikeln einfließen zu lassen. Das Maß, wie man Informationen preisgibt, hängt aber immer vom Blog und der Zielgruppe ab. Wenn man aber zu oft Informationen über sich selbst veröffentlicht, könnte es eventuell aber auch unprofessionell rüber kommen.

 

18. Diskussions-Artikel

Hast du ein Thema gefunden, wo sich mehrere Meinungen unterschieden? Dann verfassen doch gleich einen Artikel darüber. Bei so einem Artikel will man es schaffen, den Leser ebenfalls über diese Diskussion zum Nachdenken zu bringen. Wichtig ist, dass man viele einzelne Standpunkte beleuchtet.

 

19. Erfahrungen

Wenn du zu einem bestimmten Thema positive oder auch negative Erfahrungen gesammelt hast kannst du so die Leser über dieses Thema informieren und ihnen Tips geben um deine Fehler, die du gemacht hast, zu umgehen. Zum Beispiel kannst du die Erfahrungen, die du mit deinem Blog gesammelt hast, für den Leser in einem Artikel festhalten und ihm so Tips und Tricks zeigen.

 

20. Umfragen

Ab und zu solltest du eine Umfrage starten und die Leser dazu aufrufen, an der Umfrage teilzunehmen. Zum Beispiel um deinen Blog zu verbessern oder besseren Content zu bringen. Dadurch erhält du wichtiges Feedback, Wünsche und die Interessen deiner Leser.

 

Fazit

Wie ihr sehen könnt, gibt es eine Menge unterschiedlicher Artikel-Typen und es sind noch lange nicht alle. Außerdem ist anzumerken, dass fast alle Artikel sehr hilfreich, nicht nur für den Leser, sondern auch für einem selbst sein können.

Wie seht ihr es? Konnte ich euch helfen?

 

BEST-2

Advertisements

Ein Kommentar zu „[20] Blogartikel-Typen, die du unbedingt kennen solltest, um in der [Schule/ Uni/ Blog] immer einen Schritt voraus zu sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s