Tips & Tricks

Wie du in [6] Schritten einen [Redaktionsplan] produzierst – mit null Euro und null Ahnung + kostenloser Download

Du hast zwei Möglichkeiten deinen Blog zu führen:


1.
Du gehst in die Schule, hast aber verschlafen weil du gestern Abend zu spät wegen deinem Blog ins Bett gegangen bist, denn dein Blog macht dir momentan viel zu viel Arbeit, weil du das Beste versuchst aus ihm herauszubekommen, doch du scheiterst kläglich immer wieder an der gleichen Stelle. Planlos läufst du durch den Tag und hast auch noch eine Klausur vergessen, die für den heutigen Tag ansteht. Naja und was dabei rauskommst, ist dir wohl klar…

2. Du machst dir einen Plan, arbeitest im Voraus schon viel ab, verteilst dir alle Aufgaben auf mehrere Tage, sowohl für die anstehende Klausur, als auch für die Planung mit deinen Blog-Posts. Dir fallen viel mehr kreative Ideen ein und du bist in Beidem sehr erfolgreich.

Beide Ideen sind eine Lösung, doch nur eine ist wirklich effektiv.

Das kreative drauflos schreiben mag zwar schön und gut sein, aber hilft dir das wirklich im Planen? Weißt du immer genau wo, wann und wie dein nächster Beitrag aussehen wird? Auch wenn du einen Plan im Kopf hast, bringt er dich meistens nicht wirklich weit, denn es liegt in unserer Natur, wir vergessen nun mal sehr viel.

Deshalb ist das langweilige Planen doch immer die beste Lösung, in Allem…

Denn, ist das nicht ironisch…? Wenn du erfolgreich planst, steigert sich deine Kreativität enorm.

Das Planen versichert uns ein gutes Gefühl mit dem wir uns sicher fühlen und macht uns gleichzeitig glücklich. Es lässt uns tief durchatmen und die Zeit und den Raum, perfekten Content zu produzieren.

-

Beim Planen stellen wir uns Visionen vor. Die Unternehmensvision ist die Basis, der Grund, warum wir diesen Plan durchführen wollen und auch können.

Wir entwickeln unsere Strategie, denn ohne Strategie wird ein Planen niemals stattfinden können.

Ziele sind der Grund, weswegen wir eine so enorme Sicherheit in unserem Plan bekommen, denn wenn wir uns die Ziele fest vor Augen halten, dann kann uns rein gar nichts mehr stoppen.

Und letztendlich planen wir die Maßnahmen zum Erreichen unserer Ziele bis ins letzte Detail genau, damit unser Content auch genau so rüber kommt, wie wir ihn uns vorstellen.

Und jetzt erkläre ich dir eins nach dem anderen, was ein redaktionsplan ist und wie du dir selber einen erstellen kannst.

Was ist ein Redaktionsplan?

Normalerweise planst du vielleicht für den nächsten Tag einen Beitrag oder vielleicht auch noch für den heutigen. Du hast zumindest eine grobe Idee in deinem Kopf.

Doch, hast du wirklich ein so professionelles und ausgiebiges System, was dir eine so große Stütze sein könnte?

Denn genau das ist der Redaktionsplan.

Ein Redaktionsplan hilft dir dabei, dein Content schon Monate voraus zu planen. Er hilft dir, deine Gedanken auf dem Papier oder auf dem PC festzuhalten und verschafft dir eine Flexibilität, die du im Kopf niemals haben wirst. Du hast die Möglichkeit Zeit und Energie zu sparen und es wird dir viel mehr Spaß machen spontan mit Hilfe deines Redaktionsplanes guten Content zu liefern. Außerdem wird es dir viel leichter fallen, kreativ zu sein.

Der Redaktionsplan verschafft dir die Genauigkeit, wann dein nächster Beitrag veröffentlicht werden soll, wie er Strukturiert ist, was sein nächster Inhalt sein soll und ganz wichtig, was in Zukunft noch kommen wird.

Auf der anderen Seite wird dein Publikum regelmäßig neue Inhalte von dir erwarten und so bist du dazu gezwungen. Dein Redaktionsplan ist der Schlüssel zum Erfolg!

Was sind die Vorteile eines Redaktionsplanes?

Ein Redaktionsplan unterstützt dich in vielerlei Hinsichten und hilft dir, dich kreativ und frei auszuleben.

Hier sind die fünf wichtigsten Vorteile:

  • Du hast eine ganzheitliche Übersicht über deine Content und kannst leichter Lücken füllen.
  • Du kannst deine Inhalte besser über den ganzen Monat verteilen.
  • Du kannst viel einfacher Blogartikel aufeinander abstimmen. So nutzt du deinen Inhalt effektiver, denn zusammen sind Beiträge immer noch wertvoller als alleine.
  • Du kannst die aktuellen Trends so offensichtlicher und besser für dein Content nutzen.
  • Alle sind mit dem perfekten Content zufrieden und glücklich. Der Plan läuft einwandfrei!

Du hast die Zeit, nach deinem Plan zu arbeiten und vorzubereiten, bevor du dich an das schreiben deines Blogartikels setzt.

Erstellen eines Redaktionsplanes

Es ist egal, ob dein Redaktionsplan aus einer Tabelle oder einem Plugin besteht oder auf Papier gedruckt oder als Datei im Computer gespeichert ist.

Du solltest aber beachten, dass die folgenden Angaben in deinem Redaktionsplan enthalten sind:

  • Datum/ Uhrzeit
  • Kategorie
  • Überschrift
  • Blogartikel-Typ
  • Kernidee
  • (Autor)

 

Datum/ Uhrzeit:

Diese Angaben sollte jedem bekannt sein.

Kategorie:

In welche Kategorie befindet sich mein Beitrag? Diese Frage solltest du dir ganz zu Anfang stellen. Ebenfalls solltest du darauf achten, passende Schlagwörter zu wählen.

Überschrift:

Die Überschrift ist mit das Wichtigste, was zu einem perfekten Beitrag gehört. Nicht nur der Content ist wichtig, sondern auch die richtige Überschrift, denn man will den Leser schon gleich von Anfang an packen.

Blogartikel-Typ:

Das sollte dir auch im Klaren sein, zu welchem Typ dein Beitrag gehören soll. Hier findest du von mir zusammengestellt die wichtigsten Artikel-Typen.

Kernidee:

Worum soll es in meinem Beitrag grundlegendes gehen? Diese Frage ist die Hauptfrage aller Fragen, denn wenn du keine Kernidee hast, kannst du auch keinen Beitrag erstellen. Wovon denn auch?

Autor:

Eventuell betreibst nicht nur du deinen Blog sondern du arbeitest noch mit anderen Personen zusammen, dann solltet ihr ebenfalls festhalten, von wem der Beitrag geschrieben und veröffentlicht wird.

 

 

img_2295
Klick auf das Bild und schon gelangst du zu der PDF-Datei, um meinen Redaktionsplan zu downloaden.

 

Fazit

Wenn du also vorausschauend planst, fällt dir nicht nur Kreativ zu sein viel leichter, sondern du verschläfst nicht mehr und du vergisst nicht mehr für Klausuren zu üben, denn du hast die Zeit.

Du hast die Zeit der Welt, lautet das schöne Sprichwort und hier trifft es genau zu. Du hast die Zeit um zu planen, du hast die Zeit, um deinen Beitrag perfekt zu machen und du hast die Zeit, dich um deine privaten Angelegenheiten zu kümmern.

Ein Redaktionsplan ist ein so wunderbarer Unterstützer in so vielerlei Hinsicht und mit ihm macht es einfach Spaß zu planen.

 

 

BEST-2

Advertisements

6 Kommentare zu „Wie du in [6] Schritten einen [Redaktionsplan] produzierst – mit null Euro und null Ahnung + kostenloser Download

  1. Liebe Isi,
    Danke für diesen hilfreichen Beitrag! Ich habe neben der Uni nicht immer besonders viel Zeit, will aber meinen Blog auch nicht vernachlässigen – und wie du oben schon geschrieben hast, ich schreibe meine Rezensionen meist kreativ drauf los, sobald ich ein Buch beendet habe. Das sorgt natürlich für ordentliche Zeit-Lücken in meinem Blog, deshalb danke ich dir für die Tipps rund um den Redaktionsplan. Ich mag Listen und Pläne eh, deshalb werde ich es sofort einmal ausprobieren.
    Ich bin froh, dass ich im Rahmen des Mystery Blogger Awards auf deinen Blog gestoßen bin! Deshalb möchte ich dich auch dazu nominieren, bei dieser Vernetzung von Bloggern teilzunehmen. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du gerne meine Fragen beantworten – ich freue mich schon auf deine Antworten! 🙂
    Ich lasse dir ganz liebe Grüße da,
    Ida

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s