Allgemein · Lies dich nach Hogwarts

Meine [5] unverzichtbaren Bücher für Hogwarts [Oktober – Zusatzaufgabe #ldnh]

BEST-3

Mitte jeden Monats gibt es eine Extraaufgabe, bei der man ganze 5 Punkte absahnen kann und außerdem finde ich, dass es wirklich leichtverdiente Punkte sind, da man nur einen Beitrag verfassen muss. Die Aufgabe lautet 5 Bücher zu nennen, die man mit nach Hogwarts nehmen würde. Das kommt mir gerade gelegen, denn so kann ich euch direkt mal meine Lieblingsbücher mitteilen.

Der eine oder andere wird vielleicht sogar schon eine Ahnung haben, welche Bücher ich wohl gleich auflisten werde… Also, seid gespannt! Weiterlesen Meine [5] unverzichtbaren Bücher für Hogwarts [Oktober – Zusatzaufgabe #ldnh]

Rezension

Das Paket

978-3-426-51018-6_Druck.jpg

Preis: 10,99€ (Taschenbuch (erscheint am 21.02.2018)), 19.99€ (Hardcover), 14,99€ (E-Book)

Autor: Sebastian Fitzek

Erscheinungsdatum: 26.10.2017

Reihe: Band 1

Seitenanzahl: 368

Verlag: Kroemer Knaur

ISBN: 978-3-426-19920-6

(Zur Leseprobe)

(Jetzt als Hardcover kaufen)

(Jetzt als E-Book kaufen)

Klappentext

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

Weiterlesen Das Paket

Nerdiges · Unboxing

Bücherüberraschungsbox September [Unboxing]

Schon seit längerem verfolge ich mit Staunen die Instagram-Seite von buecherüberraschungsbox.

Ende August habe ich mir nun eine Box bestellt und zwar die September-Box mit dem Thema Zauberhaft. Die Box ist zwar Ende September angekommen, aber da ich 2 Wochen im Urlaub war, habe ich die Ankunft der Box verpasst und musste nun das Paket von der Post abholen. Aber da ich an dem Tag, an dem ich im Urlaub war und das Paket ankommen sollte, eine E-Mail bekommen habe, dass mein Paket in der Postfiliale in meiner Stadt abgegeben wurde, war ich noch aufgeregter und konnte es kaum erwarten, nach Hause zurückzukehren. Und nun halte ich das Paket in der Hand und kann mich nicht mehr lange davon abhalten es aufzureißen! Also fangen wir mal an…

In dem Paket befindet sich die Überraschungsbox, die meiner Meinung nach echt hübsch ist und auf dem Deckel der Box steht das Zitat

“Even miracles take a little time“

– Fairy Godmother , Cinderella

Ich finde, dass das Zitat wirklich perfekt passt und da ich schon ein kleiner Cinderella Fan (also früher in meiner Kindheit) bin/war, hat die Box einen noch schöneren Eindruck auf mich. Klar ist sie schlicht in weiß gehalten, aber ich finde, dass auch nur ein einziger Spruch schon großes bewirken kann.

Und jetzt kommt der spannende Moment!

Tatatatataaaaaa!!!

Das erste was mir ins Auge springt während ich den Deckel öffne ist… Ein Weiterlesen Bücherüberraschungsbox September [Unboxing]

Mysterie Blogger Award

Mysterie Blogger Award 2017 #1

Ich habe schon viele Beiträge zu dem Mysterie Blogger Award gesehen und habe nur darauf gewartet, dass ich auch nominiert werde. Und tatsächlich! Gleich zweimal am selben Tag wurde ich zu diesem wunderbaren Award nominiert! Deswegen werde ich aber trotzdem von beiden Bloggern die Fragen in diesem Beitrag beantworten. Dieser Award wurde von Okoto Enigma ins Leben gerufen.

In diesem Beitrag möchte ich mich zum einen bei der lieben Ida von ida’s bookshelf bedanken und zum anderen auch bei der lieben Tess von Tess Bücherwelt.

mystery-blogger

Ida’s Fragen werde ich in dieser Farbe schreiben und Tess‘ Fragen in dieser Farbe.

Vorab noch die Regeln…

  • Der kreative Kopf hinter diesem Award soll benannt und verlinkt werden.
  • Das Award-Logo muss einen Platz in deinem Beitrag erhalten.
  • Ein Dank an den Nominierenden & dessen Blog muss im Beitrag verlinkt werden.
  • 3 Dinge sollen es sein, die du deinen Lesern über dich erzählst.
  • Die vom Nominierenden gestellten Fragen müssen beantwortet werden.
  • 10 bis 20 Blogger deiner Wahl sollten von dir im Beitrag verlinkt werden.
  • Werde kreativ und stelle deinerseits den von dir nominierten Bloggern 5 Fragen.
  • Finde 5 Blogposts, die du unbedingt mit anderen teilen willst & verlinke sie im Beitrag.
  • Damit deine Nominierten Bescheid wissen, informiere sie mittels eines Kommentars auf deren Blog.

 

3 Dinge über mich:

  1. Ich habe eine Buchkrankheit! Bestimmt geht es vielen so, aber wenn ich eine Buchhandlung o.ä. betrete, dann gehe ich meistens mit 3 Büchern auf meinem Arm wieder heraus, denn wenn ich Bücher sehe, muss ich sie unbedingt habe. Alleine in meinem letzten Urlaub habe ich mir sieben neue Bücher gekauft…
  2. Unordentlichkeit kann ich sowas von gar nicht ab! Wenn es bei mir zu Hause unordentlich ist (und das ist es nur sehr selten) dann könnte ich immer total ausrasten, aber dafür habe ich immer gerne Lust, alles wieder aufzuräumen, außer an manchen Tagen.
  3. Ich liebe es Serien alleine oder mit meiner besten Freundin zu schauen und das auch gerne den ganzen Tag (und die Nacht…). Wenn ich eine Serie angefangen habe, dann dauert es bei mir wirklich nicht mehr lange, bis ich die dann auch schon wieder durch habe.

 

Ida’s und Tess‘ Fragen

  • Gibt es ein Zitat aus einem Buch, das dir besonders am Herzen liegt?

Es gibt viele Zitate, die wirklich schön sind, aber mein allerliebstes Zitat wäre dies hier:

In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeiten.

– Thomas Carlyle

  • Was macht für euch ein gutes Buch aus ?

Ich glaube ein gutes Buch ist für mich auf jeden Fall Weiterlesen Mysterie Blogger Award 2017 #1

Rezension

Der schwarze Thron – Die Schwestern

Blake_KDer_Schwarze_Thron_1_175963.jpgOriginaltitel: Three Dark Crowns (Book 1)

Preis: 14,99€ (Paperback/ Klappenbroschur), 9.99€ (E-Book)

Autorin: Kendare Blake

Übersetzter/in: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Erscheinungsdatum: 09.05.2017

Reihe: Band 1 von 2

Seitenanzahl: 448

Verlag: Penhaligon

ISBN: 978-3-7645-3144-7

(Zur Leseprobe)

(Jetzt als Paperback/ Klapenbroschur kaufen)

(Jetzt als E-Book kaufen)

Klappentext

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Inhalt

(Kann Spoiler enthalten!)

Ihr Leben lang werden die drei Schwestern getrennt voneinander aufgezogen. Und das nur, weil es sich hier um eine uhralte Legende handelt. Alle drei besitzen eine andere Art von Magie und werden in unterschiedlichen Häusern, passend zu deren Magie, großgezogen. Und das ist das Problem! Denn nur eine dieser Schwestern hat ihre volle Magie erlangt, während die anderen beiden nur eine sehr schwach ausgeprägte bis gar keine Macht besitzen.

Das Ziel ist, dass die Mädchen, wenn sie sechzehn Jahre alt geworden sind, gegeneinander antreten werden und sich mit deren Magie bewerfen werden, bis nur noch eine lebt. Aber die Mädchen können nicht einfach drauf los ermorden, sondern müssen einem bestimmten Ritual befolgen. Dieses Ritual besteht aus drei Aufgaben, die die Schwestern absolvieren müssen und nach der letzten Aufgabe beginnt das Jahr des Aufstieges. Und in dieser Zeit dürfen die Mädchen gegeneinander antreten.

Und natürlich kann keines dieser Aufgaben richtig ablaufen, da immer irgendwas schief geht. Falsche Personen mischen sich in fremde Angelegenheiten ein, Priesterinnen wollen alle Regeln umstellen, freche Tanten schummeln bei den wichtigsten Entscheidungen.

Ein Riesenaufwand – für nichts!

Denn was sich zum Schluss herausstellt, damit hätte keiner gerechnet. Alle besitzen eine große Macht und zwei der Mädchen wurden vertauscht!

Meine Meinung

Erst mal vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an die Verlagsgruppe Random House.

Der schwarze Thron – Die Schwestern war anfangs etwas verwirrend, weil man zwischen den Perspektiven der einzelnen Schwestern hin und her gesprungen ist und man erst einmal verstehen musste, zu welchem Haus die Schwestern gehören, denn am Anfang eines Kapitels wurde nicht der Name angegeben, sondern der Ort, wo das nächste Kapitel spielt. Aber an sich konnte man der Geschichte schon gut folgen.

Gut fand ich, dass man aber so schön in die einzelnen Ansichten und die unterschiedlichen Lebensweisen der Schwestern schon ganz zu Anfang eingeführt worden ist, was das Verstehen leichter gemacht hat.

Ein Kritikpunkt ist, dass die Geschichte erst leider kurz vor Ende wirklich spannend wurde, was mich schon einwenig enttäuscht hat. Denn manchmal habe ich schon mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen, weil ich es einfach langweilig fand. Die Geschichte hat mich leider nicht von Anfang an gepackt, was ich persönlich schon als nicht unbedingt gut einstufe.

Wie oben schon erwähnt, war es schon einwenig verwirrend, dass die Geschichte jedes Kapitel zu einer neuen Geschichte gewechselt ist, aber an sich hat es mich so mehr motiviert, das Buch weiterzulesen, denn man hatte immer den Ansporn, jetzt bis zu dem Kapitel zu lesen, wo der Ort von eben gespielt hat, damit man weiß, wie diese Geschichte bei diesem Ort weitergeht.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und war leicht zu verstehen und zu lesen.

Das Cover, wenn man sich es genauer anschaut und wenn man die Geschichte kennt, passen alle Details perfekt zu den einzelnen Schwestern, was ich echt erstaunlich fand, als ich mir das Cover, nachdem ich das Buch gelesen hatte, nochmal genauer angeschaut habe, konnte ich so viele Merkmale auf dem Cover entdecken, die zu den einzelnen Mädchen passen, was ich wirklich gut finde, denn dieses Cover passt wirklich nur zu diesem Buch!

Bewertungskategorie

Ich werde das Buch in die Kategorie Genussliteratur einordnen, auch wenn es vielleicht ein bisschen besser als diese Kategorie ist, passt es dennoch nicht in eine Stufe höher. Leider, aber so ist es nun mal. Das Buch wurde zwar zum Ende hin spannend, aber am Anfang hätte es besser sein können.

Über die Autorin

Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die New York Times-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, darunter die düstere Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierliebhaberin liebt es zu reisen, Schokolade zu essen und bei »Final Fantasy« zu cheaten.

Tips & Tricks

Wie du in [6] Schritten einen [Redaktionsplan] produzierst – mit null Euro und null Ahnung + kostenloser Download

Du hast zwei Möglichkeiten deinen Blog zu führen:


1.
Du gehst in die Schule, hast aber verschlafen weil du gestern Abend zu spät wegen deinem Blog ins Bett gegangen bist, denn dein Blog macht dir momentan viel zu viel Arbeit, weil du das Beste versuchst aus ihm herauszubekommen, doch du scheiterst kläglich immer wieder an der gleichen Stelle. Planlos läufst du durch den Tag und hast auch noch eine Klausur vergessen, die für den heutigen Tag ansteht. Naja und was dabei rauskommst, ist dir wohl klar…

2. Du machst dir einen Plan, arbeitest im Voraus schon viel ab, verteilst dir alle Aufgaben auf mehrere Tage, sowohl für die anstehende Klausur, als auch für die Planung mit deinen Blog-Posts. Dir fallen viel mehr kreative Ideen ein und du bist in Beidem sehr erfolgreich.

Beide Ideen sind eine Lösung, doch nur eine ist wirklich effektiv.

Das kreative drauflos schreiben mag zwar schön und gut sein, aber hilft dir das wirklich im Planen? Weißt du immer genau wo, wann und wie dein nächster Beitrag aussehen wird? Auch wenn du einen Plan im Kopf hast, bringt er dich meistens nicht wirklich weit, denn es liegt in unserer Natur, wir vergessen nun mal sehr viel.

Deshalb ist das langweilige Planen doch immer die beste Lösung, in Allem…

Denn, ist das nicht ironisch…? Wenn du erfolgreich planst, steigert sich deine Kreativität enorm.

Das Planen versichert uns ein gutes Gefühl mit dem wir uns sicher fühlen und macht uns gleichzeitig glücklich. Es lässt uns tief durchatmen und die Zeit und den Raum, perfekten Content zu produzieren.

-

Beim Planen stellen wir uns Visionen vor. Die Unternehmensvision ist die Basis, der Grund, warum wir diesen Plan durchführen wollen und auch können.

Wir entwickeln unsere Strategie, denn ohne Strategie wird ein Planen niemals stattfinden können.

Ziele sind der Grund, weswegen wir eine so enorme Sicherheit in unserem Plan bekommen, denn wenn wir uns die Ziele fest vor Augen halten, dann kann uns rein gar nichts mehr stoppen.

Und letztendlich planen wir die Maßnahmen zum Erreichen unserer Ziele bis ins letzte Detail genau, damit unser Content auch genau so rüber kommt, wie wir ihn uns vorstellen.

Und jetzt erkläre ich dir eins nach dem anderen, was ein redaktionsplan ist und wie du dir selber einen erstellen kannst.

Was ist ein Redaktionsplan?

Normalerweise planst du vielleicht für den nächsten Tag einen Beitrag oder vielleicht auch noch für den heutigen. Du hast zumindest eine grobe Idee in deinem Kopf.

Doch, hast du wirklich ein so professionelles und ausgiebiges System, was dir eine so große Stütze sein könnte?

Denn genau das ist der Redaktionsplan.

Ein Redaktionsplan hilft dir dabei, dein Content schon Monate voraus zu planen. Er hilft dir, deine Gedanken auf dem Papier oder auf dem PC festzuhalten und verschafft dir eine Flexibilität, die du im Kopf niemals haben wirst. Du hast die Möglichkeit Zeit und Energie zu sparen und es wird dir viel mehr Spaß machen spontan mit Hilfe deines Redaktionsplanes guten Content zu liefern. Außerdem wird es dir viel leichter fallen, kreativ zu sein.

Der Redaktionsplan verschafft dir die Genauigkeit, wann dein nächster Beitrag veröffentlicht werden soll, wie er Strukturiert ist, was sein nächster Inhalt sein soll und ganz wichtig, was in Zukunft noch kommen wird.

Auf der anderen Seite wird dein Publikum regelmäßig neue Inhalte von dir erwarten und so bist du dazu gezwungen. Dein Redaktionsplan ist der Schlüssel zum Erfolg!

Was sind die Vorteile eines Redaktionsplanes?

Ein Redaktionsplan unterstützt dich in vielerlei Hinsichten und hilft dir, dich kreativ und frei auszuleben.

Hier sind die fünf wichtigsten Vorteile:

  • Du hast eine ganzheitliche Übersicht über deine Content und kannst leichter Lücken füllen.
  • Du kannst deine Inhalte besser über den ganzen Monat verteilen.
  • Du kannst viel einfacher Blogartikel aufeinander abstimmen. So nutzt du deinen Inhalt effektiver, denn zusammen sind Beiträge immer noch wertvoller als alleine.
  • Du kannst die aktuellen Trends so offensichtlicher und besser für dein Content nutzen.
  • Alle sind mit dem perfekten Content zufrieden und glücklich. Der Plan läuft einwandfrei!

Du hast die Zeit, nach deinem Plan zu arbeiten und vorzubereiten, bevor du dich an das schreiben deines Blogartikels setzt.

Erstellen eines Redaktionsplanes

Es ist egal, ob dein Redaktionsplan aus einer Tabelle oder einem Plugin besteht oder auf Papier gedruckt oder als Datei im Computer gespeichert ist.

Du solltest aber beachten, dass die folgenden Angaben in deinem Redaktionsplan enthalten sind:

  • Datum/ Uhrzeit
  • Kategorie
  • Überschrift
  • Blogartikel-Typ
  • Kernidee
  • (Autor)

 

Datum/ Uhrzeit:

Diese Angaben sollte jedem bekannt sein.

Kategorie:

In welche Kategorie befindet sich mein Beitrag? Diese Frage solltest du dir ganz zu Anfang stellen. Ebenfalls solltest du darauf achten, passende Schlagwörter zu wählen.

Überschrift:

Die Überschrift ist mit das Wichtigste, was zu einem perfekten Beitrag gehört. Nicht nur der Content ist wichtig, sondern auch die richtige Überschrift, denn man will den Leser schon gleich von Anfang an packen.

Blogartikel-Typ:

Das sollte dir auch im Klaren sein, zu welchem Typ dein Beitrag gehören soll. Hier findest du von mir zusammengestellt die wichtigsten Artikel-Typen.

Kernidee:

Worum soll es in meinem Beitrag grundlegendes gehen? Diese Frage ist die Hauptfrage aller Fragen, denn wenn du keine Kernidee hast, kannst du auch keinen Beitrag erstellen. Wovon denn auch?

Autor:

Eventuell betreibst nicht nur du deinen Blog sondern du arbeitest noch mit anderen Personen zusammen, dann solltet ihr ebenfalls festhalten, von wem der Beitrag geschrieben und veröffentlicht wird.

 

 

img_2295
Klick auf das Bild und schon gelangst du zu der PDF-Datei, um meinen Redaktionsplan zu downloaden.

 

Fazit

Wenn du also vorausschauend planst, fällt dir nicht nur Kreativ zu sein viel leichter, sondern du verschläfst nicht mehr und du vergisst nicht mehr für Klausuren zu üben, denn du hast die Zeit.

Du hast die Zeit der Welt, lautet das schöne Sprichwort und hier trifft es genau zu. Du hast die Zeit um zu planen, du hast die Zeit, um deinen Beitrag perfekt zu machen und du hast die Zeit, dich um deine privaten Angelegenheiten zu kümmern.

Ein Redaktionsplan ist ein so wunderbarer Unterstützer in so vielerlei Hinsicht und mit ihm macht es einfach Spaß zu planen.

 

 

BEST-2

Tips & Tricks

[20] Blogartikel-Typen, die du unbedingt kennen solltest, um in der [Schule/ Uni/ Blog] immer einen Schritt voraus zu sein

BEST-2

Hattet ihr vielleicht schon mal das Thema Artikel-Typen in der Schule? Ich zumindest schon und als Aufgabe habe ich mir gesetzt, diese Typen zu recherchieren. So habe nicht nur ich einen Vorteil, wenn dieses Thema mal wieder in der Schule oder in der Uni drankommt, sondern auch gleich ihr. Und außerdem kann es einem helfen, mir zum Beispiel auch, wenn man einen Blog hat und man sich manchmal fragt, wie soll ich jetzt meinen Blog-Post gestalten? So kann man sich ganz einfach die Frage aus dem Kopf schlagen und sein Content nach den einzelnen Artikel-Typen sortieren.

Die folgenden Typen sind nicht nach der Wichtigkeit sortiert, sondern ich habe sie lediglich einfach nur willkürlich aus dem Internet gezogen und einwenig über sie recherchiert und sie so passend für euch aufgelistet.


1. Promotion

Vielleicht eher bekannt unter den Namen Werbeartikel, Giveawy oder auch Werbegeschenke. Diese Artikel sind fast immer bezahlte Blog-Posts die dazu dienen sollen, Einführungen oder generell die Verbreitung eines Produktes oder einer Marke auf dem Markt für Hersteller und Anbieter komfortabler zu machen. Meist werden die Produkte in Form von Werbeartikeln und Giveaway von dem jeweiligen Geschäftspartner verteilt, damit Blogger letztendlich einen Promotion-Artikel verfassen, um die Interessen des Endverbrauchers zu fördern.

 

2. Interview

Ich denke, dass ein Interviewartikel jedem bekannt sein sollte, aber ich wollte es trotzdem noch einmal erwähnen.

 

3. News

Du hast so eben ein neues und spannendes Thema entdeckt? Dann veröffentliche doch gleich einen News-Artikel. Diese sind kurz und knapp zusammengefasste Blog-Posts, die über die aktuellsten Themen berichten.

 

4. Listen

Listen-Artikel sind sowohl bei Lesern, als auch bei den Bloggern sehr beliebt. Sie machen es allen leichter, Themen stichpunktartig festzuhalten.

 

5. Link-Listen

Link-Listen sind sehr ähnlich wie Listen aufgebaut, nur dass der Schwerpunkt auf das reine Auflisten externer Links liegt.

 

6. Schritt-für-Schritt

Diese sind Anleitungen, bei denen man genauer auf Themen eingeht. Das erleichtert dem Leser sehr komplexe Themen zu verstehen.

 

7. Test/ Reviews

Hier kann man das Beispiel mit den Büchern reviewen nenne. Es ist ähnlich wie eine Rezension, nur das in diesem Bereich natürlich nicht nur Bücher, sondern auch ganz viele andrer Produkte miteingebunden werden können. Wenn man eine bestimmte Reichweite hat, bekommt man diese Produkte eventuell auch geschenkt/ gesponsert.

 

8. Rückblicke

Rückblicke sollte eigentlich jedem klar sein. Man kann Rückblicke über seinen eigenen Blog schreiben und in die Vergangenheit zurückreisen (wenn der Blog schon ein paar Jahre älter ist) oder wenn man zum Beispiel einen Sport-Blog hat. Dort kann man sich zum Beispiel über die Vergangenheit einer Mannschaft erkundigen und die Ereignisse in einem solchen Artikel festhalten.

 

9. Meinung

Auch wenn man nicht zu oft seine eigene Meinung zu Themen in Blog-Posts schreiben sollte, ist es aber trotzdem ab und zu auch mal ganz interessant für die Leser, wenn man dieses tut. Es kann aber auch zu viel werden, also ist hier höchste Achtung angesagt!

 

10. regelmäßige Artikel

Wenn du schon mal an wöchentliche Aktionen teilgenommen hast oder vielleicht solche gelesen hast, dann hast du auf jeden Fall schon einmal regelmäßige Artikel gelesen. Es müssen nicht immer regelmäßig zu einem bestimmten Thema Blog-Posts geschrieben werden, aber meistens ist es so. Diese Artikel werden dann immer an dem angegebenen Tag hochgeladen.

 

11. Artikel-Serien

Diese Artikel sind ähnlich wie die regelmäßigen Artikel, nur dass sie in einer bestimmten Zeitspanne zu einem bestimmten Thema hochgeladen werden. Also eventuell begrenzte Aktionen oder Challenges.

 

12. Gastartikel

Hast du schon eine weite Reichweite mit deinem Blog oder deinen Social-Media-Kanälen erreicht? Dann könnten Gastartikel sehr hilfreich sein. Sie werden von anderen Bloggern oder Lesern verfasst, die dir wichtiges Feedback zurückgeben. Ebenfalls ist es eine zeitsparende Methode für dich, denn diesmal musst du keinen Artikel verfassen. Aber achte darauf, dass du nicht jeden Gastartikel annehmen solltest, weil es zu viel werden könnten. Außerdem musst du darauf achten, dass du keine zu schlechten Artikel auf deinem Blog/ Social-Media-Kanälen online stellst. Aber letztendlich entscheidest du, welche Artikel auf deinem Blog/ Social-Media-Kanälen erscheinen soll.

 

13. Vorschau-Artikel

Du kannst nicht nur in die Vergangenheit zurückschauen, sondern ebenfalls in die Zukunft. Zumindest planmäßig. Wenn du eine große Aktion, oder einen großen Blog-Post in naher Zukunft veröffentlichen möchtest, dann ist es vielleicht hilfreich, seinen Lesern dies schonmal in einem Vorschau-Artikel anzukündigen.

 

14. Hinter den Kulissen

Liebst du nicht auch die schönen Einblicke hinter die Kulissen? Ich schon!

Hinter den Kulissen sind immer sehr interessante Beiträge, egal ob für den Leser oder andere Blogger. Denn in solchen Beiträgen kann man selber Informationen sammeln, die nicht jeder zu lesen oder zu hören bekommt. Es ist immer wieder gut so einen Artikel zu verfassen, um den eigenen Blog und dessen Themen noch einmal zu verinnerlichen und eventuell auch noch mal das eine oder andere Thema für den Leser interessanter zu machen.

 

15. Hintergrund-Artikel

Nachdem News veröffentlich wurden ist es für einige vielleicht sehr interessant, noch einmal einen sehr ausführlichen Artikel über dieses Thema zu lesen. Das ermöglicht einem nicht nur mehr Informationen aus dem Thema zu ziehen, sonder auch das Thema besser zu verstehen.

 

16. Pilar-Artikel

Pilar-Artikel sind sehr besondere Artikel, bei denen man genauer auf die einzelnen Themen eingeht. Diese Artikel machen immer besonders viel Arbeit, denn sie sind sehr ausführlich, sowie die dazugehörige Recherche. Du kannst ganz einfach Pilar-Artikel von anderen unterscheiden, denn sie ragen sehr aus den anderen Artikeln hervor. Diese Art von Artikel wird sehr oft verlinkt und erreicht eine hohe Traffic Rate. Ein Beispiel ist hier, dass man ein Guide zu schwierigen Themen verfasst vor allem um Gefahren vorzubeugen.

 

17. persönlicher Artikel

Die Leser interessieren sich oft nicht nur für den Blog sondern auch für die jeweiligen Blogger, denn sie lieben es nach Verknüpfungen und Eigenschaften des Bloggers und dem Blog zu suchen. Also ist es ab und zu wichtig, immer ein paar Informationen über einem selbst in Artikeln einfließen zu lassen. Das Maß, wie man Informationen preisgibt, hängt aber immer vom Blog und der Zielgruppe ab. Wenn man aber zu oft Informationen über sich selbst veröffentlicht, könnte es eventuell aber auch unprofessionell rüber kommen.

 

18. Diskussions-Artikel

Hast du ein Thema gefunden, wo sich mehrere Meinungen unterschieden? Dann verfassen doch gleich einen Artikel darüber. Bei so einem Artikel will man es schaffen, den Leser ebenfalls über diese Diskussion zum Nachdenken zu bringen. Wichtig ist, dass man viele einzelne Standpunkte beleuchtet.

 

19. Erfahrungen

Wenn du zu einem bestimmten Thema positive oder auch negative Erfahrungen gesammelt hast kannst du so die Leser über dieses Thema informieren und ihnen Tips geben um deine Fehler, die du gemacht hast, zu umgehen. Zum Beispiel kannst du die Erfahrungen, die du mit deinem Blog gesammelt hast, für den Leser in einem Artikel festhalten und ihm so Tips und Tricks zeigen.

 

20. Umfragen

Ab und zu solltest du eine Umfrage starten und die Leser dazu aufrufen, an der Umfrage teilzunehmen. Zum Beispiel um deinen Blog zu verbessern oder besseren Content zu bringen. Dadurch erhält du wichtiges Feedback, Wünsche und die Interessen deiner Leser.

 

Fazit

Wie ihr sehen könnt, gibt es eine Menge unterschiedlicher Artikel-Typen und es sind noch lange nicht alle. Außerdem ist anzumerken, dass fast alle Artikel sehr hilfreich, nicht nur für den Leser, sondern auch für einem selbst sein können.

Wie seht ihr es? Konnte ich euch helfen?

 

BEST-2

Allgemein

Niffler-Torte!!😱😍

BEST-3

Wie auf meinem Bookstagram Account versprochen, werde ich euch heute das Geschenk für meine Freundin zeigen. Sie hat heute Geburtstag (Falls meine Freundin das hier jetzt ließt. Alles Gute und lass dich feiern!😙🎉) und gestern habe ich zusammen mit der Unterstützung meiner anderen Freundin, diesen atemberaubenden Kuchen gebacken!

Wie findet ihr ihn?

6174662576_img_0724

Ich denke, dass ich einfach mal mit dem Aufbau anfangen werde. Also los!

Die Kuchen

Wie ihr bestimmt sehen könnt, besteht die Torte aus 2 Etagen und natürlich sind es unterschiedliche Kuchen, sonst wäre es ja langweilig!😉 Der untere Kuchen ist der von meiner Freundin heißbeliebte Apfelkuchen und das Rezept meiner Mutter. Also dachte ich mir, dass ich unbedingt diesen Apfelkuchen backen muss. Der obere Kuchen ist ein wirklich leckerer und saftiger Schokokuchen und oh mein Gott…! Ich liebe ihn einfach, also viel diese Wahl auch relativ schnell.😍 (Wenn ihr Rezepte möchtet, dann lasst es mich in den Kommentaren wissen, dann werde ich mich mal dransetzten und euch die Rezepte nochmal raussuchen und aufschreiben.)

Die Dekoration

Den blauen Untergrund haben wir mit Fondant gelegt und ihr wisst gar nicht, was das für eine Schweinerei war! Weil es keinen blauen Fondant in unserem Supermarkt gab, mussten wir ihn selber färben und dazu haben wir natürlich Fondantfarbe benutzt. Naja… Danach sahen wir aus wie Schlümpfe. Also passt auf und zieht euch vorher Einmalhandschuhe an!😄 Und als meine Freundin heimlich einwenig von dem eingefärbten Fondant gegessen hat, habe ich sie ertappt, denn ihr Mund war ebenfalls blau! Also, hatten wir wirklich sehr viel Spaß dabei, aber kommen wir zum Rest des Kuchens.

Also haben wir den Fondant eingefärbt und so konnten wir auch das coole Marmormuster erschaffen. Beim unteren Kuchen kann man es auf dem Bild leider nicht so wirklich erkennen, aber  der Teil ist auch richtig schön mit dunkleren Streifen durchzogen.

Damit die Grenze von den beiden Kuchen nicht so abgehackt aussieht, haben wir an die Stelle ganz viele blaue Streusel gestreut und ich finde, dass das eine wirklich gute Lösung war. Die gelben talerförmigen Münzen, sollen Münzen darstellen, weil der Niffler ja alles glänzende klaut, nur die Lebensmittelfarbe war irgendwie nicht so stark. Wie ihr vielleicht erkennen könnt, steht auf den Münzen eine 1, damit man die Münzen vielleicht noch eher erkennen kann. Und wie bestimmt jeder erkennen kann, ist der Niffler ein Funke Pop!. Und wegen ihm bin ich eigentlich auf die Idee gekommen, einen Kuchen zu backen, denn meine Freundin hat bei mir den selben im Bücherregal stehen gesehen und wollte auch direkt einen haben, also dachte ich mir, dass ich ihr natürlich auch so einen schenken könnte und so kam mir die Idee mit den Kuchen. Neben dem Niffler steht ein Sack (ich wollte eigentlich den Koffer (von Newt Scamander😉) machen, aber wir hatten nicht mehr genug weißen Fondant zum einfärben😅) aus dem Zuckerkugeln kullern. Diese Kugeln sind über den ganzen Kuchen zerstreut, damit es nicht so leer aussieht.

Auf der Rückseite haben wir aus weißen und rosa Perlen eine Kette gelegt (wie auf dem Bild zu erkennen ist), denn die Torte basiert ja auf dem Niffler und deswegen kam uns die Idee mit der Kette. (Wer den Niffler oder den Film/das Buch Die Phantastischen Tierwesen und wo sie zu finden sind nicht gelten/geschaut hat, der Niffler ist ein kleines freches Tierwesen, das alles liebt was glitzert und glänzt und kann alles in seine Bauchtasche, wie ein Känguru, verstauen.)

6174662576_img_0734

 

Meine Meinung

Klar ist mein Blog eigentlich ein Blog über Bücher, aber da ich den Niffler liebe und er bei mir in meinem Bücherregale wohnt, finde ich, dass er in mein Blog gehört und so musste ich euch unbedingt den Kuchen zeigen.

Ich hoffe ihr seht es genauso und ihr seid ebenfalls von dem Kuchen verzaubert!😊

 

BEST-2

Rezension

The Chemist – Die Spezialistin

u1_978-3-651-02550-9.57759434.jpg

Preis: 22,99€ (Hardcover), 19,99€ (E-Book)

Autorin: Stephenie Meyer

Übersetzter/in: Andrea Fischer und Marieke Heimburger

Reihe: Band 1

Seitenanzahl: 624

Verlag: FISCHER Scherz

ISBN: 978-3-651-02550-9

(Zur Leseprobe)

(Jetzt als Hardcover kaufen)

 

Klappentext

Sie hat für eine geheime Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin gearbeitet. Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Name und Aussehen. Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht.
Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr, macht sie verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben – mit ihren ganz eigenen Mitteln …

http://www.fischerverlage.de)

Inhalt

(Kann Spoiler enthalten!)

Schon seit Monaten, nein sogar schon seit Jahren muss Dr. Juliana Fortis mit allen Mittel, die sie hat, um ihr Leben kämpfen. Sie ist schon ewig auf der Flucht vor ihrem Ex-Chef, denn der will sie am liebsten tot sehen. Er hat schon etliche Möglichkeiten spielen lassen, um sie umzubringen. Selbst Auftragsmörder wurden auf sie gesetzt. Doch sie hat die Angriffe immer überlebt, denn ihre Technik ist unbeschreiblich hinterlistig.

Als sie plötzlich einen Auftrag von einem Bekannten bekommt, muss sie sich achtgeben. Eigentlich hält sie sich an ihren Plan und auch fast alles läuft so, wie sie es wollte, doch mit einer Sache hat sie sowas von gar nicht gerechnet. Alles kommt urplötzlich. Ein Zwilling taucht auf der sie umbringen will, und nun ja, der andere Zwilling verdreht ihr mächtig den Kopf. Jetzt müssen entweder beide Parteien zusammenarbeiten oder sich beide umbringen…

Meine Meinung

The Chemist – Die Spezialistin hat mich anfangs echt verwirrt. Ich wusste nicht wirklich was Sache ist. Aber da alle Szenen gut beschrieben wurden und man viele Einblicke in die Vergangenheit der Protagonistin bekommen hat, wurde der Nebel irgendwann immer klarer. Ich konnte der Geschichte immer besser folgen und sie wurde einfach immer spannender.

Der Klappentext passt im Allgemeinen wirklich gut zur Geschichte und ich finde ihn wirklich spannend. Er beschreibt die Geschichte oder eigentlich eher die Protagonistin mit nur wenigen Worten wirklich perfekt. Außerdem finde ich ihn echt cool, weil es eine Art Interview oder Selbstbeschreibung von der Protagonistin selbst ist.

Die Geschichte wurde nie langweilig und ich habe das Buch sehr schnell gelesen. Die Perspektive, aus der die Geschichte geschrieben wurde, hat das ganze noch spannender gemacht und es hat mich wirklich gefesselt. Sowie die Schreibweise.

Das Cover finde ich wirklich passend zur Geschichte, obwohl ich mich anfangs etwas gewundert habe, warum da jetzt eine Spritze abgebildet ist und warum der Titel The Chemist heißt. Nun ja, aber als ich dann immer weiter in die Geschichte eingestiegen bin, konnte ich es wirklich verstehen.

Bewertungskategorie

Ich werde es in die Kategorie Leseschmaus einordnen, auch wenn meine eigene Meinung sich vielleicht viel besser anhört, aber irgendwie hat doch noch das gewisse Etwas gefehlt, weswegen ich es nicht noch besser bewerten kann. Aber ich finde, dass das Buch auf jeden Fall nicht schlechter als diese Kategorie eingeordnet werden kann und auch nicht darf.

Über die Autorin

 

Stephenie Meyer, geboren 1973 in Connecticut, ist Weltbestsellerautorin. Ihre vierbändige »Twilight«-Serie verkaufte sich weltweit über 155 Millionen Mal, erschien in 50 Ländern und wurde in 37 Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen sind Hollywood-Blockbuster. Jetzt hat sie mit »The Chemist – Die Spezialistin« einen neuen großen Roman geschrieben. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Phoenix, Arizona.

http://www.fischerverlage.de)

 

BEST-2

Challengeseite

Lies dich nach Hogwarts [Challenge]

BEST-3

Bei der lieben stelltenreads habe ich diese mega coole Challenge gefunden, an der ich unbedingt teilnehmen muss!

Worum geht es?

Es ist eine wunderbare Challenge, die über drei Monate läuft und in dieser Zeit hat man die Chance, 28 Aufgaben zu bewältigen, die in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen geordnet sind! Außerdem kann man für jede gelöste Aufgabe Punkte sammeln.

img_2124

Wie kann ich teilnehmen?

Man muss sich eine Challengeseite auf seinem Blog machen, damit man am Ende jeden Monats seinen gesammelten Punktstand festhalten kann. Da die Challenge aus Bücherlesen besteht, kann man natürlich auch Bücher gewinnen, also genau perfekt!

Die Regeln

  • Die Challenge läuft vom 01.10. bis zum 31.12.2017
  • Es gibt keinen Anmeldeschluss. Man kann jederzeit während dieses Zeitraums in die Challenge mit einsteigen!
  • Es zählen nur die Bücher, die in der Zeit vom 01.10. bis 31.12.2017 gelesen wurden!
  • Man muss über einen Blog verfügen und eine entsprechende Challengeseite erstellen.
  • Nach Ende eines jeden Monats sollte ein kurzes Update über die bisher gelösten Aufgaben in einem gesonderten Blogbeitrag erfolgen.
  • Die Reihenfolge, in der man die Aufgaben löst, ist vollkommen egal. Wichtig ist nur, dass man die Fortschritte auf der eigenen Challengeseite festhält (inklusive der derzeitigen Gesamtpunktzahl) (Man kann den unteren Teil mit den Fragen einfach in den jeweiligen Beitrag zur Challenge reinkopieren und die von den gelesenen Bücher dazu schreiben, wer mag, kann auch die entsprechende Rezension dazu verlinken)
  • Ein gelesenes Buch darf nicht für mehrere Aufgaben verwendet werden, selbst wenn es zum Beispiel in London spielt und gleichzeitig an Weihnachten. Hier muss man sich entscheiden, für welche Aufgabe man das Buch dann verwendet, entweder für London oder für Weihnachten.
  • Man kann auf allen Social Media Kanälen den Hashtag #LiesDichNachHogwarts nutzen, sofern man auch dort über die Challenge berichten möchtet (Dafür kann auch gerne das Sozialmedia Bild benutzt werden)

Was kann man gewinnen?

Gewinnen kann man jeweils (1.-3. Platz) 1 x Harry Potter und der Gefangene von Askaban (illustrierte Schmuckausgabe) und jeweils (4. -5. Platz) 1 x Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (illustriertes Schmuckausgabe). Und außerdem soll es darum natürlich auch um Spaß gehen und um neue Erfahrungen sammeln, sowie neue Bücher kennenzulernen.

Das Punktesystem

Die folgenden Aufgaben sind in unterschiedlichen Punktkategorien sortiert. Die Stufen sind: Leicht, Mittel, Special und EXTRA!

LEICHTE AUFGABEN (1 Punkt pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, das in einer Schule (egal ob Highschool, College, Zauberschule, etc. pp.) spielt.
  2. Lies ein Buch, das in London spielt.
  3. Lies ein Buch, in dem magische Kreaturen vorkommen.
  4. Lies ein Buch, das eine Zugfahrt und/oder Reise beinhaltet.
  5. Lies ein Buch deiner Wahl aus dem Carlsen Verlag und rezensiere es auf deinem Blog.
  6. Lies ein Buch, in dem es ums Zeitreisen geht.
  7. Lies ein Buch, das von Hexen/Hexern handelt.
  8. Lies ein Buch, das an Weihnachten spielt.
  9. Lies ein Buch mit einem magischen Setting.
  10. Lies ein Buch, in dem es um eine innige Freundschaft geht.

Mögliche Gesamtpunktzahl leicht: 10 Punkte

MITTELSCHWERE AUFGABEN (2 Punkte pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, in dem ein Zwillingspaar eine Rolle spielt.
  2. Lies ein Buch, in dem es um eine Rebellion geht.
  3. Lies ein Buch mit zwei/mehreren Rivalen.
  4. Lies ein Buch, in dem es um Bücher geht.
  5. Lies ein Buch, in dem Rätsel gelöst werden müssen.
  6. Lies ein Buch, in dem es um Angst/Albträume geht.
  7. Lies ein Buch, in dem ein Gefängnis vorkommt.
  8. Lies ein Buch, in dem es eine (böse) Überraschung gibt.
  9. Lies ein Buch, in dem es um verschiedene Rassen (egal ob Reallife oder Fantasy) geht.
  10. Lies ein Buch, das in einem Schloss spielt/in dem ein Schloss eine Rolle spielt.

Mögliche Gesamtpunktzahl mittelschwer: 20 Punkte

SPEZIALAUFGABEN (3 Punkte pro gelöste Aufgabe)

  1. Lies ein Buch, in dem es um einen Riesen geht oder in dem ein Riese vorkommt.
  2. Lies ein Buch, in dem es um Wiederauferstehung geht.
  3. Lies ein Buch, das in Tagebuchform geschrieben ist.
  4. Lies ein Buch, in dem eine magische/fiktive Welt auf die echte Welt trifft.
  5. Lies ein Buch, in dem es um Gestaltenwandler geht.

Mögliche Gesamtpunktzahl spezial: 15 Punkte

EXTRA Aufgaben (5 Punkte pro gelöste Aufgabe)

Diese sind noch geheim und werden Mitte des jeweiligen Monats von den Veranstaltern bekannt gegeben.

Mögliche Gesamtpunktzahl EXTRA: 15 Punkte

Insgesamt können in den drei Monaten mithin 60 Punkte erreicht werden!

Ich freue mich schon riesig auf die kommenden Monate und werde schonmal fleißig ein paar neue Bücher vorbestellen!😃

 

BEST-2