Friday Diary

Friday Diary #016

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Nun, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich bin es einfach nicht gewohnt, über mich selbst etwas zu schreiben, oder wenn mir irgendwas passiert ist, es dann aufzuschreiben…

Auf jeden Fall ist heute mal wieder einer der schlechtesten Tage die es in New York nur gibt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Wetter mich nicht wirklich mag, denn als ich aus unserem Haus zu dem Antiquitätenladen in der Stadt von meinem Vater mit großen Kartons hingehen wollt, fing es direkt an zu stürmen. Ich hatte aber keine Lust wieder ins Haus zu gehen, denn was hätte ich anderes machen sollen? Also bin ich weiter gegangen und als ich dann in eine Gasse neben der Hauptstraße gelinst habe, sah ich eine dunkle Gestalt. Es war ein Troll. Ich war es gewohnt, außer natürlichen Wesen zu begegnen. Ich wollte weiter gehen und plötzlich kamen mir einige Elfensoldaten entgegen. Ich musste mich nicht fragen, was sie wohl hier in der Stadt wollten, denn es war in deren Ausdruck abzulesen. Sie konnten Spuren viel besser lesen als ich, da ich nur eine Halbelfe bin, aber ich hatte vor ihnen den Troll entdeckt. Diese Soldaten werden auch Jäger genannt und als sie den Troll ebenfalls entdeckt hatten, sind sie mit einem breiten Grinsen in die Gasse getreten. Ich konnte mir einfach nich vorstellen, was sie wohl mit diesem Troll anstellen würde und so konnte ich es nicht zu lassen, dass sie ihm etwas tun, obwohl dieser eigentlich zu de Bösen gehört.

Ich stürmte trotzdem mit meinen Kartons auf dem Arm in die Soldaten hinein und konnte sie so nun aufhalten. Ich habe den Troll beschützt und als die Sollten nach gefühlten fünf Stunden und lagen diskutieren gegangen waren, kam der Troll von der Hauswand heruntergesprungen, wo er sich vorher drauf gerettet hatte.

Ich habe ihm den Gully vor mir geöffnet und wies ihm, hinein zu springen. Doch anstatt hineinzuspringen, ging er um den Gully herum und auf mich zu. Von so einem Wesen wurde ich schon vor langer Zeit mal angegriffen und so ist mir die Panik aufgestiegen. Aber anstatt dass ich weglaufe, bin ich einfach sitzen geblieben. Der Troll ist also immer weiter auf mich zugekommen und als er dann bei mir angekommen war, hat er meine Hand und meinen Nacken gepackt. Ich konnte seine Augen in vielen Farben aufleuchten sehen, doch als er mich wieder losließ, waren sie wieder schwarz wie die Nacht. Ich habe irgendwas in meiner Hand gespürt und als ich sie öffnete, lag ein Kristall in den ganzen Farben, die ich erst eben in seinen Augen sehen konnte,  in meiner Hand.

Nacht der Sterne S.5-18

Dieser Beitrag ist etwas länger geworden, aber ich hoffe dass ihr alle dran geblieben seid.😊

best

Friday Diary

Friday Diary #015

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Jetzt sitze ich hier im Zug von Oxford nach Hause und mir kommt die Fahrt viel zu lange vor. Es liegt wohl daran, dass ich meinen Großvater so eben in seinem Apartment tot auf dem Boden aufgefunden habe. Ich kann eigentlich im Moment nichtmal klare Gedanken fassen und weiß selber eigentlich nicht, warum ich jetzt mein Tagebuch rausgeholt habe, aber irgendwie scheint es mir wichtig, jetzt diese paar Zeilen festzuhalten, um mich immer an diese Situation zu erinnern, obwohl ich dieses schreckliche Bild auch nie wieder aus meinen Kopf bekommen werde.

Ich kann mich nur aufregen, denn wenn ich vielleicht ein paar Sekunden schneller gewesen wäre, dann hätte ich ihn retten könne, doch der blöde Pförtner hatte mich mal wieder aufgehalten. Naja, und als ich dann endlich bei dem Apartment angekommen war, hatte niemand die Tür für  ich aufgemacht. Und als ich mich dann dagegen gelehnt hatte, nun ja, da habe ich mich gewundert, warum sie aufging. Also bin ich hinein gegangen und so fand ich ich ihn dort auf dem Boden. Überall war Blut. Erst hatte ich gedacht, dass er nur von einer Leiter gestürzt und auf den Kopf geknallt war, doch als ich sah, wie der Rest des Apartments aussah, wusste ich, dass jemand ihn getötet hatte, oder ziemlich verletzt hatte… Ich weiß echt nicht, was ich machen soll, außer zu heulen. Ich hör jetzt auf, bis dann…

Lg Taylor

Secret Fire – Die Entflammten S.358-347

Ich hoffe natürlich, dass euch diese Stelle gefallen hat, soweit es nicht zu traurig ist, aber als ich die Stelle gelesen hatte, ist mir das Her in die Hose gerutscht. Das ist so traurig… Ich kann es immer noch nicht glauben, wie nah die vor der Lösung wegen dem Fluch waren…

Aber ich wil, mal nicht zu viel verraten, denn es wird noch spannender!😊

best

Friday Diary

Friday Diary #013

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Ich war so aufgeregt und kann es einfach nicht mehr verstehen, warum. Gestern habe ich meiner Mutter gesagt, dass ich zu meiner Freundin fahre und dort übernachte, doch in Wirklichkeit bin ich mit dem Zug nach Paris zu Sacha gefahren. Es war seltsam, als kenne ich ihn schon seit Jahren, aber wir sind dann erst mal durch Paris gestreift und haben uns unterhalten. Nicht über normale Dinge, sondern über das große Geheimnis, was alle versuchen vor uns zu verstecken. Ninja und dann kamen wir in einem dunklen Park an, wo wir dann auch noch überfallen wurden. Oder besser gesagt, fast getötet wurden. Sacha wurde direkt vor meinen Augen erstochen und als dieser skrupellose Typ dann auch noch zu mir kam und mich ebenfalls umbringen wollte, habe ich abermals die Fassung verloren und ihn mit meinem “Gendefekt“, also meiner Magie, gegen einen Baum geschleudert. Sein Kumpel kam auf mich zu gerannt und wollte mich auch noch vor Wut erledigen, doch ihm habe ich befohlen, dass er so schnell wie möglich weglaufen soll, was er dann auch gemacht hat. Als nächstes bin ich natürlich zu Sacha genannt und habe nach seinem Puls gespürt. Er war nicht mehr da… Ich fühlte nur noch sein Blut aus der Stichwunde in meiner Hände und meine Kleidung sickern und dann geschah das UNMÖGLICHE! Er ist wider aufgewacht (sozusagen von den Toten aufgestanden)…

Lg Tylor

Secret Fire-Die Entflammten S.184-214

Oh ja, das Kapitel ist eigentlich noch gar nicht vorbei, aber ich lasse euch einwenig die Spannung, denn mich selber hat diese Stelle besonders viele Spaß gemacht zu lesen…😊

Kennt ihr das Buch?

Lg Isi’s Fantasy ❤

Friday Diary

Friday Diary #010

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Seitdem mein Großvater mir mitgeteilt hat, dass ich eine Art Gendefekt besitze, welches schon seit Jahren durch unsere Familie irrt und er mir fast schon gedroht hat, dass ich immer zu Hause bleiben soll, da ich dort am sichersten aufgehoben bin, habe ich wirklich Angst bekommen und bin eigentlich immer zu Hause geblieben, bis auf heute… Nach der Schule hat mich Tom abgefangen und mich in die Turnhalle geschleppt. Tatsächlich hätte ich mich auf mein Bauchgefühl einlassen sollen, denn er sah keineswegs fröhlich aus, sondern eher das Gegenteil… In der Turnhalle hat er mich gefragt, was los sei und dass er alles wissen würde, dass ich angeblich mit einem anderen Jungen ihn betrügen würde, aber sobald ich es abstreiten wollte, wurde er immer wütender… Er hat mich bis an die Wand gedrängt und dort bin ich ausgerastet. Obwohl nicht wirklich… Auf einmal habe ich eine totale inneren Ruhe gespürt und konnte ihm alleine mit meinen Gedanken und Worten steuern. ich habe ihm befohlen, von mir wegzugehen und dann konnte ich es nicht mehr kontrollieren… Er wäre fast gegen die gegenüberliegende Wand geflogen, aber Mr. Finley konnte ihn noch stoppen (oder besser gesagt, mich stoppen, da ich ihn sonst getötet hätte!…) Dann hat Mr. Finley es irgendwie geschafft, seine Gedanken zu manipulieren, so dass Tom sich nur „kleinen Streit“ erinnern konnte… Ich frage mich, was da los war und das ganze macht mir wirklich Angst… Nun ja, ich kann  es leider nur nicht mehr ändern…

Lg Taylor

Secret Fire – Die Entflammten S. 168-174

ich hoffe, dir gefällt der Beitrag!

Lg Isi’s Fantasy ❤

Friday Diary

Friday Diary #009

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbeischauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Es war schrecklich! Heute bin ich mit Deah auf den Markt gegangen, um die Wachen zu belauschen, die meine Freunde und Devons Mutter und Familie entführt haben. Wir haben uns nach dem Angriff der Draconis in der alten Bibliothek versteckt, wo ich schon Jahre zuvor gelebt hatte. Da ich so einen Vorfall schon voraus gesehen hatte, hatte ich uns Trockenfleisch und Trinken vorbereitet und hingestellt. Jetzt sitze ich hier und weine… Als die und ich (wie eben schon erwähnt) auf den Markt gegangen sind, haben wir uns vorher diese kitschigen Pullover und Kappen aufgesetzt, um weniger aufzufallen. Als wir dann schon fertig waren, um wieder zu dem Treffpunkt mit Devon und Felix zu laufen, haben wir einen Moment nicht aufgepasst und sind um eine Ecke, direkt in Blakes Arme gelaufen. Erst hatte er uns nicht erkannt, aber dann, als er sich Deah genauer angesehen hat, ist ihm aufgefallen, dass wir unter diesen lächerlichen Klamotten stecken. Wir sind wortwörtlich um unser Leben gelaufen und als wir die Wachen endlich ein gutes Stück abgehängt hatten, hat Deah sich den Knöchel verstaucht.Sie meinte, dass sie sich für ich opfern würde und dass ich schnell weglaufen soll, aber ich wollte sie und mich retten. Irgendwie hatte sie es dann doch noch geschafft, mich zu überreden und so hat sie Blake aufgehalten und ich konnte entkommen. Als ich dann bei Devon und Felix angekommen bin, war Felix total sauer auf mich und so habe ich mich total schlecht gefühlt (und fühle mich immer nich schlecht). Morgen wollen wir (also Devon) die Schwarzenklingen gegen unsere Familie tauschen. Ich bin gespannt, wie as ausgehen wird…

Lg Lila

Black Blade – Die helle Falamme der Magie  S. 154-203

Ich hoffe, dir gefällt dieser Beitrag!

Wie findest du eigentlich die neue Gestaltung von meinem Blog? Ich wollte mal was schlichteres ausprobieren…😊

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

Friday Diary

Friday Diary #008

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbei schauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Dieser Eintrag wird nur ein Kurzer, denn ich muss schnell schreiben… Wir waren heute wieder bei Victor Draconi. Deah hat uns geholfen, die letzten schwarzen Klingen zu stehlen. Es ist wirklich ein merkwürdiges Gefühl, wenn man in dem Haus, wo man ein bricht, verbündete hat. Seleste war auch kurz da. Sie hat zu mir etwas von Monstern und Blitzen gesagt… Ich hoffe nur, dass diesmal nicht allzu schlimmes passiert. Naja… Auf jeden Fall sind wir nur knapp entkommen. Nach meinem Geschmack viel zu knapp. So und nun haben wir eben die Klingen bei Claudia abgegeben und nun bin ich kurz auf meinem Zimmer, aber muss gleich wieder los, denn ich habe noch so einiges mit den schwarzen Klingen vor…

Lg Lila

So, ich hoffe dir hat dieser kurze Beitrag gefallen.

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

 

Friday Diary

Friday Diary #006

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbei schauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Ich bin überhaupt nicht der Typ, der in Tagebücher schreibt, aber trotzdem will ich meine letzten Monate noch festhalten. Vielleicht wird meine Familie (was davon noch übergeblieben ist) mal daraus lesen. Es ist eigentlich sinnlos, dass ich irgendwas noch mache. Viele meinen man sollte sein Leben genießen, aber ich bin ganz anderer Meinung. Wenn man weiß, dass man an seinem 18. Geburtstag stirbt und keine Sekunde früher, dann will man eigentlich nur noch den Tag abwarten und nichts machen. Deswegen bin ich auch so schlecht in der Schule geworden. Ich habe Wochenlang geschwänzt, aber nun soll ich wieder zur Schule gehen und ein Mädchen aus England soll mir Nachhilfe in Englisch geben. Aber heute war wieder einer der verrücktesten Tage, die ich erlebt habe. Ich hatte eine Wette verloren und musste nun mit dem Tod bezahlen. Ich wurde von Antoine auf eine Dachkante im fünften Stockwerk geführt und nun sollte ich in mein Verderben springen. Es war für mich ein vergnügen, denn wie gesagt, kann ich kein Tag früher sterben, was ich bei einer Schlägerei bemerkt bekommen habe, da ich wortwörtlich von den Lebenden wieder auferstanden bin. So war es dann auch heute. Ich musste von der Dachkante springen und bin dann fröhlich wieder von den Toten zurückgekehrt und aufgestanden. Nur waren die Schmerzen heute viel doller. Zwar heilt bei mir alles viel schneller, aber trotzdem fühle ich die gleichen Schmerzen, wie jeder andere. Antoine hatte gedacht, dass ich ihn verarscht habe, weil es ja eigentlich unmöglich ist, zu überleben, aber da ich vorher noch mal eine Wette abgeschlossen hatte, in der es darum geht, dass wenn ich lebe 500 Euro von ihm bekomme. Das hat er auch getan und nun bin ich 500 Euro und eine Anzahl an unerträglichen Schwerzen reicher.

Lg Sacha

Secret Fire-Die Entflammten S.5-11

Es ist zwar schon spät, aber das lag daran, dass ich diesen Beitrag nicht vorbereitet hatte und so ich ihn erst heute Abend schreiben musste. Ich war bis vor ein paar Stunden noch in London und dort wollte ich diesen Beitrag nicht an meinem Handy schreiben, da es viel zu klein ist. 😉

Ich hoffe, dir hat der Beitrag trotzdem gefallen.😄

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

Tarlucy

Friday Diary

Friday Diary #005

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbei schauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Im Moment ist alles kompliziert. Komplizierter als es mir lieb ist! Heute hätte nicht mehr schief gehen können als es gegangen wäre. Erst habe ich mich total gefreut, da ich wirklich geglaubt hatte, dass ich Scott (ein echt süßem Kerl) Nachhilfe geben soll, doch Erhalt mir nur eine Falle gestellt und mir das Leben noch schwerer gemacht, als es eh schon ist. Mein leiblicher Vater ist, als ich sechs Jahre alt war, einfach vom Erdboden verschwunden und jetzt wohne ich bei meiner Mutter und ihrem neuen Mann, der etwas verteilt wirkt. Beide haben ein Kind zusammen und er ist mein Halbbruder. Ethan heißt er… Er ist wirklich süß. Auf jeden Fall war der Tag in der Schule heute nicht wirklich spaßig… Scott und ich waren im Computerraum, als die Monitore etwas seltsames auf den Bildschirmen zeigten. Es waren Fakten über Scott selbst und er hat mich dafür beschuldig, dass ich ihn so bloß gestellt habe, obwohl ich nicht wusste und immer noch nicht weiß, was da vor sich ging. Auf jeden Fall habe ich ihn draußen auf dem Hof getroffen und er meinte, er würde mit mir gerne ein Foto machen, als Entschuldigung, dass er mich beschuldigt hatte. So machten wir ein Foto und als ich nach der letzten Stunde vor der Mittagspause in die Mensa gegangen bin, haben alle über mich getuschelt. Scott hat das Foto verändert und mich als nackt dargestellt. Es war wirklich gut, wie er das gemacht hat, aber anderseits war es ganz und gar nicht nett… Weiterhin haben alle über mich getuschelt und als mich dann meine Mutter abgeholt hat, war ich noch schockierter. Sie hat Beau unseren Hund ins Tierheim gebracht, weil sie meinen Bruder angegriffen hat. Dieser Tag konnte einfach nicht schlechter werden…

Lg Meghan

Plötzlich Fee-Sommernacht S.9-36

Ein weiterer Beitrag von Friday Diary ist da. Ich hoffe, dass er dir gefallen hat und wie gefällt dir die Aktion?

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

Tarlucy

Friday Diary

Friday Diary #004

Kurze Anmerkung vorweg. Wer an dieser Aktion Teilnehmen möchte, kann hier vorbei schauen, denn dort habe ich alle wichtigen Details zusammengefasst, die ihr bitte beachten möchtet.😊

Diese Aktion ist von mir, an der ihr natürlich jeden Freitag mitmachen könnt. Oben habe ich euch die Regeln verlinkt und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Liebes Tagebuch!

Bei uns ist so vieles durcheinander… Ich lebe in keiner normalen Welt. Bei uns ist alles aufgeteilt, selbst unser Blut ist unterschiedlich. Ich gehöre zu den Roten, weil mein Blut rot ist. Die andere nennen sich die Silbernen, weil deren Blut Silber farbig ist und sie bestimmte Fähigkeiten besitzen, die die Roten nicht mal annähern auch nur erahnen können. Wir sind einfach nur das kleine und dreckige Volk für die großen und mächtigen Silbernen. Wir schuften für sie und kämpfen seit  Jahrhunderten a der Front, damit unser (oder besser gesagt… DEREN zu Hause) nicht kaputt geht. Wir haben keine Chance uns gegen die Silbernen aufzulehnen, aber doch hat es eine Gruppe Roter Menschen zusammen getan und auf das Schloss einen Angriff gestartet. Es ist nicht viel passiert, aber ich bin mal wieder die einzige gewesen, die wusste, wer den Angriff gestartete und ausgeführt hat. Ich als einzige habe jemanden wichtigen verloren. Ich als einzige bin daran schuld, dass ich es nicht vorher bemerkt habe! Mein Bruder hat sich und andere der Roten Garde (so heißt die Gruppe der Rebellion) mit allen Mitteln direkt vor den Augen aller Silbernen in die Luft gesprengt. Meine Eltern mussten großen Verlust erleiden und ich habe es auch noch versaut und meiner Schwester (eine echt gute Näherin) die Hand gebrochen. Jetzt konnte nur noch ich uns helfen und wie immer werde ich es auch diesmal vermasseln. Mein einer Bruder ist tot, mein zweiter Bruder ist noch im Krieg, meine Schwester hat ihren Job verloren, mein Vater sitzt im Rollstuhl und meine Mutter versucht uns alle am Leben zu erhalten. Ich werde demnächst auch in den Krieg ziehen müssen, denn wenn ich keinen Beruf mehr erlerne (was nie geschehen wird), dann werde ich gezwungen, in den Tod zu laufen. Ich habe schon alles mit Kilorn geklärt. Ich verbringe schon mein ganzes Leben mit ihm und er hatte das Glück, ein Beruf als Fischer zu erlernen. Bis jetzt bin ich jeden Tag mit ihm durch unsere alte und verweste Stadt gegangen und habe Leuten ihr Geld und teuren Schmuck geklaut. So konnte ich meine Familie unterstützen, was meine Mutter aber nicht schätzte. Heute Abend bin ich noch mal zu einer Kneipe gegangen und wollte dort nochmal Ausschau nach eiwenig Geld halten, was mir besoffen in die Arme läuft. Als ich eine geeignete Person sah, wollte ich nur noch ihn berauben und dann nach Hause gehen, doch er bemerkte mich und gab mir dann aber noch Geld. Und zwar nicht das übliche, sondern gab mir ein Tetrarch (was so viel wert ist, wie eine Krone)! Er hat mich noch bis nach Hause begleitet und ist dann spurlos verschwunden. Das einzige was er meinte ist, dass er mir einen Jo besorgen wird. Jetzt bin ich wirklich gespannt, aber ich werde mir nicht zu viel Hoffnung machen, denn viele Leute plaudern nur dummes Zeug vor sich hin und achten nicht darauf, was sie anderen versprechen, weil sie eh wissen, dass sie bald sterben werden.

Lg Mare

Die Rote Königin S.7-71

So… Der nächste Beitrag von Friedy Diary fertig und ich kann es jetzt mit einem kurzen Schlusswort beenden… Aber bevor ihr geht… Um 13 Uhr kommt noch ein Beitrag von mir online und zwar der Show it Friday.😉

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

Tarlucy

Friday Diary

Friday Diary #003

Friday Diary ist eine Aktion von mir, in der es darum geht, einen Tagebucheintrag aus der Sicht der Hauptperson eines Buches zu schreiben. Hier könnt ihr euch noch mal genauer informieren, um vielleicht selber mitzumachen.

Fangen wir gleich mal an…

Liebes Tagebuch!

Heute bin ich mit meiner Schwester Mia mit dem Flugzeug zu unserer Mum geflogen. Es ist ein Wunder, dass wir den Flug überlebt haben, den mal wieder hat unser Vater einen Flug bei einer billig Airline gebucht, die nie genug tanken. Aber wir haben es trotz mehreren Umkreisungen um den Flugplatz geschafft und sind nicht abgestürzt. Während des Fluges hatte ich die ganze Zeit freien Blick auf einen echt süßen Jungen, den ich im Flugzeug und dann wieder bei meiner Gepäckkontrolle gesehen hatte. Er hat mir immer wieder Blicke zugeworfen, aber als ich ihn im Flugzeug dabei zugesehen hatte, wie er beim lesen den Mund bewegt hatte… Naja, dann fand ich ihn nicht mehr so süß… Als wir dann bei der Gepäckkontrolle fertig waren, haben wir uns wirklich beeilt, denn Mum hat schon sehr lange auf uns gewartet. Als wir bei ihr total fertig angekommen sind, meinte sie, dass es eine Planänderung gäbe und als wir den glatzköpfigen Mann hinter Mum entdeckt hatten, stöhnte wir. Er heißt Ernest und wir hatten überhaupt keine Lust auf Planänderungen… Dann sind wir auch auf dem direkten weg zu dem Haus, in dem Ernest mit seinen Zwillingen und jetzt uns wohnt, gefahren und ich habe mich direkt in mein neues Zimmer verdrückt. Und nun sitze ich hier und schreibe einen Tagebucheintrag über einen Tag, indem es total langweilig und zum kotzen gewesen ist. Aber jetzt sage ich tschüss und vielleicht bis zum nächsten Mal, wenn ich es überhaupt noch lange aushalten werde…

Lg  Liv

Silber -Das erste Buch der Träume S. 9-15

Und schon bin ich auch schon wieder fast am Ende dieses Beitrages. Wenn euch diese Aktion gefällt, würde ich mich gerne über einen netten Kommentar oder einem Gefällt mir freuen.

Lg Isisfantasy ❤

Teilnehmer/in:

Tarlucy